How To: Lichtsetting No.4

Hallo meine lieben Freunde,
heute zeige ich euch einmal ein etwas anderes Setting zum blitzen. Das kommt ganz cool, wenn Ihr Events fotografiert, oder Models vor einer Dauerlichtquelle (Okay, letzteres hab ich mangels Location noch nicht gemacht, steht aber auf meiner To-Do-Liste!).
Ich zeige euch einfach mal ein Beispielbild und erkläre dann, was eingestellt wird und wie geblitzt wird.

Black Mesa Soundsystem

Gut zu erkennen sind die die geschwungen Lichtstreifen, überstrahlt und hell, aber der DJ ist trotzdem scharf, also nicht durch die Bewegungsunschärfe verschwommen.
Solche Bilder bestehen aus vier Komponenten:

  • lange Verschlusszeit
  • Bewegung der Kamera
  • bunte und helle Dauerlichtquellen
  • Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang.

Bei der langen Verschlusszeit reden wir hier von 1 bis 2 Sekunden. Diese benötigen wir, damit wir die Kamera lang genug verschwenken und wieder auf das Motiv ausrichten können. Die ISO ist im niedrigen Bereich, da eine hohe ISO kontraproduktiv ist -> Hohe ISO = kürzere Verschlusszeiten. Die wollen wir ja nicht haben. Also ISO 200 (ca.).

Die Lichtquellen sind meisstens nicht sooo ergiebig, aber bringen doch mehr Licht als man denkt! Ich hab immer die Blende zwischen 9 und 11 gehabt. Weiterer Vorteil davon ist, dass wir genügend Tiefenschärfe haben und daher nicht wieder auf den Zentimeter genau die Kamera und das Objektiv auf das Motiv ausrichten müssen, sondern einen gewissen Spielraum haben.

Nun kommt der Blitz in’s Spiel.
Ohne den Blitz wäre das Bild verschwommen, das Motiv durch die Lichtstreifen nicht erkennbar und viel zu dunkel.
Der Blitz hat zwei Funktionen. Zum einen beleuchtet er all das, was nicht selbst leuchtet. Und zum anderen „friert“ er die Umgebung ein, sprich stellt diese hervor.
Dies kann aber nur funktionieren, wenn man der Kamera sagt, er soll den Blitz auf den zweiten Verschlussvorhang synchronisieren. Hierfür schreibe ich selbst nichts darüber, sondern verweise auf zwei gute Webseiten und einen Blitzhersteller: kleine-fotoschule.de, striewisch und Metz.

Im Prinzip ist das nicht schwer. Ich rate euch, wenn ihr an einer neuen Location angekommen seid, versucht zuerst den richtigen Mix aus Blende, Verschlusszeit und Blitzstärke zu finden.
Danach steht dem fröhlichen Blitzen nichts mehr im Weg!

Dieses Setting ist eigentlich eine Langzeitbelichtung mit Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang. Und das ist das kleine „Geheimnis“ daran… 😉

Viel Spass beim nachmachen! Übrigens, ich zeige euch noch ein Paar Bilder von mir, mit den zugehörigen Daten.

Mixer

 

ISO 250 | Blende 11 | 2,0 sek Verschlusszeit | 50mm Brennweite

DJ

 

ISO 250 | Blende 9 | 1,0 sek Verschlusszeit | 17mm Brennweite

Black Mesa

ISO 100 | Blende 2,8 | 1,0 sek Verschlusszeit | 17mm Brennweite

Black Mesa

ISO 100 | Blende 2,0 | 1,0 sek Verschlusszeit | 40mm Brennweite

Kommentar verfassen